Ratgeber

Mittwoch, 30 Juni 2021 13:44

Branchenzuschläge – das sollten Zeitarbeiter wissen

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Branchenzuschläge sind prozentuale Zuschläge auf den Stundenlohn von Zeitarbeitern. Sie dienen als stufenweise Gehaltserhöhung, um Lohngleichheit zwischen Zeitarbeitnehmern und Stammbelegschaft herzustellen. Sie gelten nur für ausgewählte Industriezweige und steigen in 6 Stufen.

Wann Sie Branchenzuschläge bekommen und wie hoch diese ausfallen, erfahren Sie in diesem Beitrag.

 

Inhaltsverzeichnis

1. Was sind Branchenzuschläge?

2. Wann bekomme ich Branchenzuschläge?

3. Wie hoch fallen die Zuschläge aus?

 

Auf einen Blick

  • Branchenzuschläge sind prozentuale Gehaltsanpassungen in der Zeitarbeit. 
  • Nur in ausgewählten Branchen wie z. B. der Metall- und Elektro- sowie der Textilindustrie werden Branchenzuschläge gezahlt. 
  • Über 6 Stufen hinweg steigt der Lohn innerhalb von 15 Monaten bis zu 65%.
  • Wie hoch Branchenzuschläge sind hängt unter anderem von der Branche und der Überlassungsdauer ab. 

 

1. Was sind Branchenzuschläge?

Unter Branchenzuschlägen versteht man im Rahmen der Zeitarbeit prozentuale Zuschläge auf den vereinbarten Stundenlohn. Branchenzuschläge sind also stufenweise Gehaltserhöhungen für Zeitarbeitnehmer. Durch Branchenzuschläge können Zeitarbeiter bis zu 65% mehr zu ihrem Grundstundensatz verdienen.

Durch die Zuschläge sollen Zeitarbeiter stufenweise genauso viel verdienen wie festangestellte Kollegen. Der Lohn steigt durch Zuschläge innerhalb von 15 Monaten, bis das Gehaltsniveau der Stammbelegschaft erreicht ist. Damit sorgen Branchenzuschläge für Lohngleichheit.

 

2. Wann bekomme ich Branchenzuschläge?

Wie der Name schon sagt, gelten Branchenzuschläge ausschließlich für ausgewählte Branchen und Industriezweige. Außerdem muss ein Tarifvertrag der Zeitarbeit angewendet werden – entweder der BAP oder iGZ.

In folgenden Branchen erhalten Sie Zuschläge:

  • Metall- und Elektroindustrie
  • Chemische Industrie
  • Kautschukindustrie
  • Kunststoff verarbeitenden Industrie
  • Holz- und Kunststoff verarbeitenden Industrie
  • Textil- und Bekleidungsindustrie
  • Papier, Pappe und Kunststoff verarbeitenden Industrie
  • Papier erzeugende Industrie
  • Kali- und Steinsalzbergbau
  • Druckindustrie
  • Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft

Branchenzuschläge werden stufenweise gezahlt. In der Regel über 6 Stufen hinweg. Wann welche Stufe erreicht wird, hängt vom Tarifvertrag ab. Die erste Erhöhung erreichen Zeitarbeiter nach der Einarbeitungszeit (4-6 Wochen). Die letzte Stufe nach 15 Monaten.

Achtung: Die stufenweise Anhebung des Entgelts wird durch Einsatzpausen, die länger als 3 Monate dauern, unterbrochen. Nach 3 Monaten und 1 Tag beginnt die Berechnung von Neuem und startet auf Stufe 1. Kurze Pausen bis 3 Monate unterbrechen die Erhöhung nicht. Mehrere kurze Einsätze werden zusammengezählt.

 

3. Wie hoch fallen die Zuschläge aus? 

Wie hoch die Branchenzuschläge sind, hängt von der Entgeltgruppe der Zeitarbeitnehmers ab (EG1-EG9) und wie lange der Einsatz dauert. Die genaue Berechnung der Zuschläge erfolgt auf Grundlage des tarifvertraglichen Stundenentgelts. Die Auszahlung geschieht stufenweise.

Die Branchenzuschläge steigen prozentual mit der Einsatzdauer bei einem Unternehmen. Außerdem hängt die Höhe vom Lohn der vergleichbaren Stammbelegschaft ab.

Beispiel: Herr Meyer arbeitet als Zeitarbeiter in der Metall- und Elektroindustrie. Nach der 6-wöchigen Einarbeitungszeit erhält er einen Branchenzuschlag von 15%. Nach 3 Monaten bekommt er einen Zuschlag von 20%, nach 5 Monaten 30%, nach 7 Monaten 45%, nach 9 Monaten 50% und nach dem 15. Monat hat er das Maximum erreicht von 65%.

Sein Kollege Herr Müller hat zeitgleich mit Herrn Meyer in der Metall- und Elektroindustrie angefangen. Er bekommt die gleichen Zuschläge wie Herr Meyer. Doch Herr Müller verlässt nach 8 Monaten das Unternehmen. Damit hat er bis zum 8. Monat nur 45%ige Branchenzuschläge erhalten.

Frau Schmidt arbeitet als Zeitarbeiterin in der Textil- und Bekleidungsindustrie. Nach ihrer 4-wöchigen Einarbeitungszeit bekommt sie 5% als Branchenzuschlag. Nach dem 3. Monat bekommt sie 10% als Zuschlag, nach 5 Monaten 15%, nach 7 Monaten 19% und nach 9 Monaten 23%. Nach dem 15. Monat erhält sie 27%.

Gelesen 510 mal Letzte Änderung am Dienstag, 12 Oktober 2021 13:40

Über uns

Die RENTA Personaldienstleistungen GmbH steht seit über 25 Jahren für ein innovatives und flexibles Personalmanagement. Bundesweit ist RENTA unter anderem in den Geschäftsfeldern Arbeitnehmerüberlassung sowie Vermittlung von Fach- und Führungskräften kompetenter und verlässlicher Partner.

Kontakt

RENTA Personaldienstleistungen GmbH
Könneritzstraße 5
01067 Dresden

Social Media

©2021 RENTA Personaldienstleistungen GmbH

Search